Sommernächte

In lauen Sommernächten ertönen auf dem Bahnhofsvorplatz die folgenden Werke und laden zu einem nächtlichen Weißwein mit Picknickdecke am Gully ein.

1. Hasmat Modine – Sharpening Knives
2. Black Jesus Experience – Humble Pie
3. Ferry Ultra and the Homeless Funkers – Groove out your funky soul
(feat. Juliet Edwards)
4. Gyedu-Blay Ambolley and Hi-Life Jazz – Love Supreme
5. Whitefield Brothers – Safari strut
6. Tezeta Band — The Viper
7. Gyedu-Blay Ambolley and Hi-Life Jazz – Yekor Ye A Yeaba
8. Hanns Dieter Hüsch – Für wen ich singe
9. Rolf Zielke – Chagall’s Windows
10. Mulatu Astatke and Black Jesus Experience – A Chance to give
11. Hanns Dieter Hüsch – Abendlied
12. Rolf Zielke – Awakening

Musste Hören! Liste Gully Juli 2023

Im Tagesprogramm ertönen im Juli folgende Acts aus dem Untergrund

Joy Bogat – Backwards
Remote Bondage – Katze
RABEA – By Now
Samt – Rockstar Girl
Sonar Acid Wolve – Hauntology 5
TROTT – Fernsehshow
Trixi Linden – Teleskop
Rare Tones – Coastline
Leonie Jael – Keine Antwort auf beschissene Fragen
Le Rok feat. Wiek M – Tunnel Ride
Brass Woofer – Oh Baby
Monokrom – Our Descendants
Hertzcasper – Die Letzte Zigarette
Summer Seventeen – Forget My Name
Tudo Azul – Tico Tico No Fuba
Father Nuke – 8Ball

Alles neu macht der Juni

Ab sofort hat das Tagesprogramm vom Gullyman einen etwas anderen Fokus: Hannover! Die von Volker Wiedersheim jeden Monat neu zusammengestellte Auswahl neuer Musik von Bands und Acts aus Hannover „Musste Hören! Liste“ ist nun im Untergrund zu hören.

Im Juni erklingen folgende Songs aus dem Gully:

  1. Ottolien – Toskana
  2. Nina Freckles – Kitchen Table
  3. The Planetoids & Joules the Fox: Bolivia
  4. RABEA – Kingdom
  5. Amigo Altmark – Ein treues Herz
  6. Serpentin – Alles Scheisse
  7. Tillmann Bross – Beautiful Failures
  8. Oliver Owl – The Way You Move
  9. IVANA – Konstantin
  10. Hertzcasper feat. WOGEN – Utopie
  11. Trott – Hulahoop Daydream
  12. Jasper Leonhard – Horizon
  13. Alex Veth – So schnell
  14. Brazzo Brazzone – Io Gioco Con Rocco
  15. Flukes – Wo ist der Sekt versteckt
  16. Joules the Fox – Salamano

Außerdem versteckt sich ein Geocaching Hinweis im Programm 🙂

Musik von Gestern für Heute

Liebe FreundInnen des Musikgully

Zu Ehren des im August 2022 verstorbenen Musikgully- Erfinders Timm Ohrt läuft derzeit seine legendäre Zusammenstellung für die Nacht aus dem Expo-Jahr 2000. Am Tage spielt die Zusammenstellung für das Frühjahr 2011, ein Reflex auf die Fukushima-Katastrophe.

PS: Dann und wann haben wir technische Probleme mit CD-Player oder DVD-Player. Sie stellen ihre Arbeit ein. Solltest du beim Vorübergehen einmal Stille hören, so bitten wir um eine kurze Nachricht an: info@dj-gullyman.eu

FrühlingsTag 2023 (aus dem Jahr 2011)

  1. Time to Change – Tierra Negra
    2. Dont You Tease Me – Emily Scott
    3. Tarantella – Fraunhofer Saitenmusik
    4. Der Zauberlehrling – Johann Wolfgang Goethe
    5. Asadoya Yunta – Ryuichi Sakamoto
    6. The Rain Song – Harmonic 33
    7. Two Forty Seven – Hazmat Modine
    8. Tom Hark – Elias & His Zig-Zag Jive Flutes
    9. Paketband- Tonband – Ellernquartett, live im Schauspielhaus, 23.10.2010 in ‚Kunst wird woanders gebraucht, als wo sie rumsteht’
    10. La Enredadera (Bulerìas) – De Madera
    11. Der Mai ist gekommen – Stephan Meier, live für den Gully eingespielt auf der singenden Säge
    12. Antebellum – Alex Wong; Vienna Teng
    13. Freaky Freaky Chancer – Found
    14. Amoriszej – Dikanda
    15. Grandmother Song – Vienna Teng
    16. Solitaire – Emily Scott
    17. Boudou – Dobet Gnahoré
    18. Paraná – Faela
    19. Ubi cu te – Magnefico
    20. Boarischer in C – Coconami
    21. Miss McDermott – Fraunhofer Saitenmusik

Frühling 2023 (NACHT) Nachfolgend finden Sie die Playlist einer jener beiden legendären Kompilationen des Musikgully-Erfinders Timm Ohrt.
Es handelt sich um das Ur-Werk aus dem Jahr 2000 für die Nacht:

01. Hold on – Tom Waits
02. Before School – Tim Höppner
03. Geko – Madama
04. Antáres – Conny Sommer
05. Strangers in the night – Frank Sinatra
06. Kasseopeia – Renate M. Birnstein
07. Ur Sonate – Kurt Schwitters
08. Villeguita – Astor Piazolla
09. Space – Larf Cleve
10. Cygeiten – Madama
11. Double Trouble – Louis Taplik
12. Miniaturen – Nicola Kruse
13. Klavierstück 1 – Ulrike Schmid
14. Mephisto Faust – Susanne Hahn, Daniel Briegleb

Produktion: OHR M – Musik
Produktion: Schule, Hamburg
Idee und Umsetzung : Timm Ohrt , Hamburg
CD-Produktion : Daniel Briegleb – ohr-M Musik , Hamburg

Zur Erinnerung an Timm Ohrt (21.10.1935 – 20.8.2022), den Erfinder des Musikgully

Der Hamburger Architekt Timm Ohrt gestaltete, gemeinsam mit seiner Frau Hille von Seggern, zum Expo-Jahr 2000 sehr erfolgreich den Ernst-August-Platz vor dem Hauptbahnhof neu. Nicht nur das. Er erfand dabei auch den Musikgully und richtete ihn, mit Genehmigung der Stadt, auf eigene Kosten ein. Zwei CD-Player, ein Verstärker, eine Zeitschaltuhr, 20 Meter Lautsprecherkabel und zwei Outdoor-Lautsprecher, so schaffte ein Hamburger ein kleines Wahrzeichen für die HannoveranerInnen. In den ersten Jahren spielten zwei von ihm zusammengestellte Cds. Darauf war auch er zu hören, Timm Ohrt trommelte gern mit Congas. Nun ist er im Alter von 86 Jahren in Hamburg-Rissen gestorben. Mit dem Herbstanfang sind aktuell zwei Zusammenstellungen von Gästen am Musikgully zu hören. Monika Tibbe und Gregor Terbuyken, beide lehrten früher an der Ev. Fachhochschule Hannover, haben sich für die Nacht-CD mit Johannes Brahms und dem frühen Lindenberg befasst sie läuft ab 22 Uhr. Am Tag präsentiert der Kieler DJ Svenno, ein alter Hannoveraner, einen „Mix der elektronischen Art – mit dubby Ausklang. Nordisch, locker-flockig durchgemixt!“, so seine Beschreibung.

Für die Winterzeit wird es wieder Zusammengestelltes von DJ Gullyman geben. Viel rhythmische und perkussive Musik in Erinnerung an Timm Ohrt .

DJ Gullyman

Herbst 2022 – Nacht

1. Udo Lindenberg – Bitte keine Love-Story

2. Johannes Brahms – 4. Symphonie – 1. Satz (gekürzt)

3. Brandao – Faber – Ich liebe Dich – Putsch

4. Udo Lindenberg – Wir wollen doch einfach nur zusammen sein

5. Johannes Brahms – 4. Symphonie – 2. Satz

6. Brandao – Faber – Ich liebe Dich – Wäge dem

7. Udo Lindenberg – Meine erste Liebe

8. Johannes Brahms – 4. Symphonie, 3. Satz

9. Brandao – Faber – Ich liebe Dich – Ich liebe Dich

10. Udo Lindenberg – Sommerliebe

11. Johannes Brahms – 4. Symphonie, 4. Satz

Quellen: Udo Lindenberg: Mach dein Ding (Warner Music), Johannes Brahms: 4. Symphonie – Philharmonie Orchestra, Thomas Sanderling (Darpro S.r.L.), Brandao – Faber – Hunger: Ich liebe Dich (Two Gentlemen – Rough Trade)

Monika Tibbe und Gregor Terbuyken

Hannoverscher Sommer 2022

Mit dem längsten Tag des Jahres startete am Dienstag, den 21.6. eine neue Musik-Ausgabe des DJ Gullyman. Am Tage präsentieren sich fortan hiesige Tasten- und Saitenkünstler. Der Gitarrist Omid Bahadori läßt uns mit dem Stück ‚Sehnsucht‘ inne halten, Wolfgang Stute und seine Band Marea beschreiben mit ‚Lister Bario‘ seinen Lister Stadtteil und der Pianist Markus Becker gibt von seiner CD ‚Freispiel‘ ein paar luftig gespielte Interventionen dazu. Anläßlich des Weltmusikfestivals Masala finden sich ferner große Meister der ruhigen sommerlich fließenden Töne von Geoffrey Oryema, Ayub Ogada, Boubacar Traoré und Virginia Mukwesha auf der Zusammenstellung. An die große Kunst der leider schon verstorbenen englischen Songwriter Nick Drake und dem schwedischen Akkordeonspieler Lars Hollmer wird erinnert und zuguterletzt wird noch tief in die Musikkiste gegriffen: die damalige hannoverschen NeueWelle Band „Heilige 3 Könige“ spielt ‚Wir danken ab‘.

Dieses Mal wurde die Nacht von einem Gast zusammengestellt. Der Kieler DJ Svenno präsentiert einen „Mix der elektronischen Art – mit dubby Ausklang. Nordisch, locker-flockig durchgemixt!“

Sommer Tag 2022

  1. Wolfgang Stute`s Marea – Young
  2. Nick Drake – Hazey Jane 1
  3. Markus Becker – Keller Küche
  4. Geoffrey Oryema – Ye Ye Ye
  5. Bernhard Hermann – Twisted Nerve
  6. Markus Becker – Oder so
  7. Kroke & Nigel Kennedy – Jovano Jovanke
  8. Geoffrey Oryema – Makambo
  9. Wolfgang Stute`s Marea – Lister Bairo
  10. Boubacar Traoré – Samba
  11. Lansin Kouyate, David Neerman –  Touma
  12. Ayub Ogada – Kothbiro
  13. Omid – Sehnsucht
  14. Lars Hollmer – Skiss Mellan Brest Och Segosero
  15. Trois Quatre –  L’Amolaire
  16. António Terra & Isabel Borges – Sou do Porto sou Tripeiro
  17. Anton Kryukov – Mackie Messer
  18. Nick Drake – Pink Moon
  19. Lars Hollmer – Simfågeldans
  20. Markus Becker – Elchtest
  21. Depiano, Tschade – Batu Ya Monoko
  22. Heilige 3 Könige – Wir danken ab
  23. Virginia Mukwesha – Matare 1

Sommernacht 22

Gully-Mix by Svenno | Kiel 2022
01. Kraftwerk – „Elektro Kardiogramm“
02. Vate – „PC Music (Version Laptop)“
03. DJ Hell – „Morpho“
04. Binärpilot – „Smile (Make Your Body Move)“
05. Professor Kliq – „Work At Night“
06. Professor Kliq – „Plastic and Flashing Lights“
07. Professor Kliq – „The Most Beautiful Day“
08. Professor Kliq – „Pangea“
09. Vate – „Idolos Pop (en vivo)“
10. The Orb – „Orb Is“
11. Thievery Corporation – „The richest man in Babylon“
12. Cyberdread – „Martina“
13. The Orb – „Tower Twenty Three“
14. Soundscape – Früher Vogel in Kiel-Gaarden
15. Soundscape – Kettensäge

Passend, justamente:

mit der Zeitumstellung am 27.3.22 tritt das Dunkel ins Hellere, die aktuelle Nacht- CD arbeitet nun im Tagesdienst. Und Helles zieht ins Dunkle: Eine neue Nachtmusik, vielleicht passend in diesen Zeiten der Weltenbeben, ist zusammengestellt mit musikalischem Stückgut zu Liebe und Leben, und zu Trauer und Tod. Diese Zusammenstellung ist Dietrich zur Nedden gewidmet. (4.3.1961 – 4.4.2022)

Dj Gullyman

Frühling 2022 – Nacht

  1. Cluster – Es war einmal
  2. Leonard Cohen – Hallelujah
  3. Brian Eno – By this River
  4. David Bowie – Space Oddity
  5. Cluster – In Ewigkeit
  6. Leonard Cohen – You want it darker
  7. Brian Eno – An Ending
  8. David Bowie – Lazarus
  9. Brian Eno – Always Returning
  10. Madredeus – Haja O Que Houver
  11. Fitz Oblong (Dietrich zur Nedden, Michael Quasthoff) – Transfusion of Love (feat. Martina Mields)
  12. Wareham Phillips – Moonshot
  13. Cluster – Zum Wohl
  14. Leonard Cohen – I’m your man
  15. NEU! – Euphoria
  16. Robert WyattAt last I’m free

Januar-März 2022

Diese Nachtmusik spielt just am Tag:

  1. The Notwist – Al Norte
  2. Andreas Vollenweider – Whitespread Wings
  3. Joe Meek – I hear a new world
  4. Orient Expressions – Ne Olur Geri Domne
  5. Matthias Strzoda  – Eine Tasse Kaffee
  6. EuropasCinemaMusic – Trailer der Programmkinos
  7. Oojami – Boom Shinga Ling
  8. Vanashing Twin – Remix Silhouettes, Aksak Maboul
  9. Die Lassie Singers – Jeder ist in seiner eigenen Welt
  10. The Notwist – Into Love/ Stars
  11. Millenia Nova – Slow E- Motion Sightseeing
  12. The Düsseldorf Düster Boys – Traurige Gesichter
  13. Daniel Blumberg – Rooftop
  14. EuropasCinemaMusic – Trailer der Programmkinos
  15. Allá – Es Tiempo
  16. Carsten Erobique –  Der Tatortreiniger (Titelsong)
  17. Hamburg Spinners – Der magische Kraken
  18. Peter Licht – Iboprofen
  19. Andreas Vollenweider – Angoh!
  20. Flikka –  Red
  21. Amon Tobin – One day in my garden
  22. Zwanie Jonson – The Hook

Zu danken ist für Inspiration, Hinweise, Hilfen und Eingebungen zu dieser Zusammenstellung: dem Radio ByteFM, Stephan del Gaso, dem TV-Kanal H1, Gerd V., dem inhabergeführten Fachgeschäft 25Music und André B. Den Hut ganz tief, zieht der DJ vor der Kunst dieser musikalisch Schaffenden. Chapeau!

Just on Air:

NEUJAHRSKONZERT OVER THE RAINBOW, Staatsoper Hannover, live am 1.1.2022 MIT Sarah Brady (Sopran), Barno Ismatullaeva (Sopran), Nina van Essen (Mezzosopran), Marco Lee (Tenor), Hubert Zapiór (Bariton)

Niedersächsisches Staatsorchester Hannover

DIRIGENT Stephan Zilias

1. Carl Maria von Weber (1786–1826), Ouvertüre aus Oberon
2. Antonín Dvořák (1841 – 1904), Lied an den Mond aus Rusalka, Barno Ismatullaeva (Sopran)
3. Charles Gounod (1818 – 1893), „L’amour, l’amour! … Ah! Lève-toi, soleil!“ Arie des Roméo aus Roméo et Juliette, Marco Lee (Tenor)
4. Richard Strauss (1864 – 1949), „Morgen!“ Orchesterlied, Sarah Brady (Sopran)
5. Ruggero Leoncavallo (1857 – 1919), „Stridono lassù“ Arie der Nedda aus I Pagliacci, Barno Ismatullaeva (Sopran)
6. Léo Delibes (1836 – 1891), „Dôme épais le jasmin“ Blumenduett aus Lakmé, Sarah Brady (Sopran), Nina van Essen (Mezzosopran)
7. Frederick Delius (1862 – 1934), Walk to the Paradise Garden
8. Georges Bizet (1838 – 1875), „Au fond du temple saint“ Duett Zurga / Nadir aus Les Pêcheurs de perles, Marco Lee (Tenor), Hubert Zapiór (Bariton)
9. Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791), „Ah guarda, sorella“ Duett Fiordiligi / Dorabella aus Così fan tutte, Sarah Brady (Sopran), Nina van Essen (Mezzosopran)
10. Gian Carlo Menotti (1911 – 2007), „Hello! Oh, Margaret, it’s you“ Szene der Lucy aus The Telephone, Sarah Brady (Sopran)
11. Leonard Bernstein (1918 – 1990)
a. Ouvertüre aus Candide
b. „Oh happy we“ Duett Candide / Cunegonde aus Candide, Sarah Brady (Sopran), Marco Lee (Tenor)
c. „Make our garden grow“ aus Candide, Sarah Brady (Sopran), Barno Ismatullaeva (Sopran), Nina van Essen (Mezzosopran), Marco Lee (Tenor), Hubert Zapiór (Bariton)

Herbst- und Wintermusik in pandemischen Zeiten 2021/22

Nach den erfolgreich abgeschlossenen Bauarbeiten vor dem Hauptbahnhof spielte der Musikgully Tag wie Nacht diese Zusammenstellung:.

  1. Moondog – Marimba Mondo 1, The Rain Forest
  2. Soundscape – Nächtliches Froschkonzert in Hoi An
  3. Rodrigo Rodriguez – Shakuhachi Flute 
  4. Soundscape – Das singende Müllauto in Hoi An
  5. Toumani Diabaté, Sidiki Diabaté  – Jarabi
  6. Wintergatan – Marble Machine
  7. Soundscape – Ambulanz in New York City
  8. Büdi Siebert – Sunrise
  9. Soundscape – Strassenverkehr in Hanoi
  10. Neyzen Tevfik – Ferahnak Taksim  (Ney)
  11. Haindling – Es geht wieder auf
  12. G. Sachdev – Cosmos
  13. Wintergatan – Musicbox Modulin
  14. _Animusic_ – Pipedream 2
  15. Djavan Gasparyan, Vanachagan Avakian – A cool Wind is blowing
  16. Welten – Matterhorn
  17. Welten – Es weint
  18. Yatao & Ayasa – Listen to the mountains

Viel Hörvergnügen wünscht DJ Güllyman

Die Nacht zum Tage machen…

… ist schwierig in diesen sehr schwierigen Zeiten. Mit einer Gully-Cd geht es.  Die 96- Lieder zum Vereinsjubiläum im Feiermonat April sind im Gully einstweilen ausgesungen. So rückt die laufende Nacht-CD in den Tag. In der Nacht tragen Wind und Schall nun geruhsamere Töne von Johannes Cernota, Aksak Maboul, Trio Mediaeval oder ZNR, sowie dem im Herbst 2020 verstorbenen Trompeter Toshinori Kondo über den Ernst August-Platz.

Für Inspiration und Tatkraft dankt der Dj für dieses Mal herzlich den Labels Crammed (Marc Hollander), Jaro (Uli Balss), Uta Bretsch und Gerd Vredenborg.

Mit eiligem Gruß DJ Gullyman

Tag

  1. Aksak Maboul –  Silent Silhouettes
  2. Chicken Shack – I´d rather go blind 3.
  3. Malakoff Kowalski  – Is it spring ? 4.
  4. Iva Bittová – Ukolébavka (Lullaby)
  5. Aksak Maboul – Formerly known as Défilé
  6. Chris Coco feat. Peter Green – Albatros
  7. Lakou Mizik  Haitianola – Rasanbleman
  8. Jürgen Attig – Sempre
  9. Jürgen Attig – The Pan Handler
  10. Malakoff Kowalski  – Euphoria, Lobster & Champagne
  11. Jürgen Attig – Cactus Pie
  12. Das Dritte Ohr – Mardi Gras
  13. Fleetwood Mac – Man of the world
  14. David Bowie – Where are we now?
  15. Fleetwood Mac – Need your love so bad

Vorsommerliche Nachtmusik 2021

  1. ZNR – Le fils du grand compositeur 
  2. Trio Medieval; David Lang – Just (After song of songs)
  3. Johannes Cernota – Gymnopedie No.1
  4. Harold Budd – The Serpent (in Quicksilver)
  5. Paul Conrad – In a Persian Market
  6. Laid Back – Bakerman (extended version)
  7. ZNR –  Enchevetrement Desordonne
  8. Toshinori Kondo – Nostalgy
  9. Johannes Cernota – Gnossienne No.4
  10. Phil Moore – Return To Paradise
  11. Aksak Maboul – Chez Les Futuristes Russes Remastered_
  12. Harold Budd – Afar
  13. Toshinori Kondo –【未発表音源】The Beatles Cover
  14. Blundetto – Fly Dub feat. Hindi Zahra
  15. Aksak Maboul –  Odessa Remastered_
  16. Toshinori Kondo – Call Stone
  17. Harold Budd – Rub with Ashes
  18. Aksak Maboul –  Ossip Lili Remastered_
  19. Johannes Cernota – Gnossienne No.5